Rudolf-Stollen

Radonstollen Bad Kreuznach


Touristische Informationen:

Ort: Bad Kreuznach.
(49.839555, 7.851429)
Öffnungszeiten: Ganzjährig Mo-Sa 8:30-19.
Nur für Patienten, Therapiezeiten in Absprache mit dem Arzt.
[2021]
Eintrittspreise:  
Typ: SubterraneaUnterirdische Steinbrüche ExplainSpeläotherapie
Licht: LightBeleuchtung mit Glühlampen
Dimension:  
Führungen:  
Fotografieren:  
Zugänglichkeit:  
Literatur:  
Adresse: Radonstollen Bad Kreuznach, Nachtigallenweg 3, 55543 Bad Kreuznach, Tel: +49-671-2983366.
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.

Geschichte

1904 Radioaktivität in den Quellen von Bad Kreuznach durch den Apotheker Dr. Karl Aschoff entdeckt.
1911 Dr. Karl Aschoff wies das Vorhandensein einer hohen Radonmenge im Rudolf-Stollen nach.
1912 Inhalatorium (Ort zum Einatmen des Gases) gebaut.

Geologie

Der Rudolf-Stollen wurde gebaut, um Porphyr abzubauen, ein rötliches Gestein, das für Skulpturen, Möbel und Briefbeschwerer verwendet wird. Dieses vulkanische Gestein enthält hohe Mengen an Radon, die sich im Stollen anreichern.

Bemerkungen

Der Radonstollen Bad Kreuznach oder auch Rudolf-Stollen Die Geschichte der Radon-Balneologie, der Anwendung von natürlichem Radon-Gas zu medizinischen Zwecken, ist sehr eng mit der Geschichte des Kurortes Bad Kreuznach verbunden. Seit der Entdeckung der Radioaktivität im Jahre 1904 wurden große Teile der Medizingeschichte dieser Therapie in Bad Kreuznach geschrieben. Bad Kreuznach ist der einzige Ort in Deutschland, an dem die Inhalation von Radongas zur medizinischen Behandlung eingesetzt wird. Es ist bei weitem nicht der einzige auf der Welt, aber einer der wichtigsten!

Bad Kreuznach verdiente sich das Bad im Namen nicht nur wegen des Radonstollens, sondern auch wegen der Mineralquellen, die schon früher genutzt wurden.