Robert the Bruce und die Spinne


Bruce-Statue am Eingang zum Edinburgh Castle.

Die Geschichte über Robert the Bruce, die Höhle und die Spinne ist jedem englischen oder schottischen Schüler bekannt. Außerhalb der Isles ist sie aber vielleicht nicht so bekannt, deshalb hier die Geschichte.

König Robert the Bruce I wurde 1274 auf Burg Lochmaben geboren. Er war Ritter und Overlord von Annandale. Im Jahr 1306 wurde er zum König von Schottland gekrönt und versuchte fortan, Schottland vom englischen Feind zu befreien.

Nachdem er in einer Schlacht besiegt wurde, floh Bruce und fand ein Versteck in einer Höhle. Als er sich drei Monate lang in einer Höhle versteckt hatte, war Bruce am Tiefpunkt seines Lebens. Er dachte daran, das Land zu verlassen und nie wieder zurückzukommen.

Während er wartete, beobachtete er eine Spinne, die im Eingang der Höhle ein Netz baute. Die Spinne fiel beim Versuch einen Faden über die Öffnung zu spannen immer wieder herunter, aber schließlich hatte sie Erfolg mit ihrem Netz. So beschloss Bruce, den Kampf ebenfalls zu wiederholen und sagte seinen Männern: "If at first you don't succeed, try try and try again" (Wenn ihr beim ersten Mal keinen Erfolg habt, versucht es immer wieder).


Alte Legende.

Allerdings ist es nur eine Legende, und viele Fakten über die Geschichte sind nicht sehr klar. Es ist nicht einmal sicher, in welchem Jahr sich diese Geschichte zugetragen hat. Wahrscheinlich war es 1306, nachdem er vom Lord of Lorn in der Schlacht von Strath-Fillan 1306 besiegt wurde. Nach dieser Schlacht wurden drei seiner vier Brüder von den Engländern hingerichtet und seine Schwester wurde gefangen genommen. Einige Quellen berichten, dass dies geschah, nachdem er in den Schlachten von Methven und Dalry im Winter 1313 besiegt wurde. Er kam zurück und gewann die Schlacht von Bannockburn im Jahr 1314, obwohl seine Männer zehn zu eins unterlegen waren.

Es ist auch nicht klar, wo sich diese Geschichte zugetragen hat! Der Ort war ein Versteck, daher war er nicht sehr bekannt, und später wurde die Geschichte erzählt, ohne den Ort zu nennen. Und in den folgenden Jahrhunderten behaupteten mehrere Orte, der Ort zu sein. Robert the Bruce verließ die Schlachtfelder, um nach Dunvarty und dann nach Rathlin zu gehen. Entlang dieser Route sind mehrere Höhlen zu finden. Und es gibt sogar Variationen die ganz ohne Höhle auskommen.

Die Bruce-Familie bevorzugt die Höhle auf Rathlin Island vor der Küste von Nord-Antrim, weil sie im 14. Jahrhundert im Besitz seiner irischen Mutter war.

Am Ende ist die Geschichte teils historische Realität, teils Legende, die Grenze ist vage und vieles bleibt unklar. Im Allgemeinen wird sie als eine Geschichte gedeutet, in der es darum geht, angesichts überwältigender Chancen den Glauben zu bewahren und so schließlich durch Erfolg belohnt zu werden.

Aber eines ist bei der ganzen Geschichte absolut sicher: Um die Höhle zu verlassen, muss Bruce das Netz über dem Höhleneingang zerstört haben... All das Versuchen, Versuchen und nochmals Versuchen war also am Ende für die Spinne vergeblich, wie es auch in der schottischen Geschichte der Fall war.

BRUCE AND THE SPIDER.

Es war einmal ein König von Schottland, dessen Name Robert Bruce war. Er musste sowohl tapfer als auch weise sein, denn die Zeiten, in denen er lebte, waren wild und ungehobelt. Der König von England war mit ihm im Krieg und hatte eine große Armee nach Schottland geführt, um ihn aus dem Land zu vertreiben.

Schlacht um Schlacht war geschlagen worden. Sechsmal hatte Bruce seine tapfere kleine Armee gegen seine Feinde geführt, und sechsmal waren seine Männer besiegt und in die Flucht geschlagen worden. Schließlich wurde sein Heer zerstreut, und er war gezwungen, sich in den Wäldern und an einsamen Orten zwischen den Bergen zu verstecken.

An einem regnerischen Tag lag Bruce auf dem Boden unter einem groben Schuppen und lauschte dem Prasseln der Tropfen auf dem Dach über ihm. Er war müde und krank im Herzen, und bereit, alle Hoffnung aufzugeben. Es schien ihm sinnlos, zu versuchen, noch etwas zu tun.

Als er so dalag und nachdachte, sah er über seinem Kopf eine Spinne, die sich anschickte, ihr Netz zu weben. Er sah ihr zu, wie sie sich langsam und mit großer Sorgfalt abmühte. Sechsmal versuchte sie, ihren zerbrechlichen Faden von einem Balken zum anderen zu werfen, und sechsmal fiel er zu kurz.

"Armes Ding!" sagte Bruce: "Auch du weißt, was es heißt, zu versagen."

Aber die Spinne verlor die Hoffnung nicht mit dem sechsten Fehlschlag. Mit noch mehr Sorgfalt machte sie sich bereit, es ein siebtes Mal zu versuchen. Bruce vergaß fast seine eigenen Sorgen, als er ihr dabei zusah, wie sie sich auf der schlanken Linie ausschwang. Würde sie wieder versagen? Nein! Der Faden wurde sicher zum Balken getragen und dort befestigt.

"Auch ich werde es ein siebtes Mal versuchen!", rief Bruce.

Er erhob sich und rief seine Männer zusammen. Er erzählte ihnen von seinen Plänen und schickte sie mit aufmunternden Botschaften zu seinem entmutigten Volk hinaus. Bald war eine Armee von tapferen Schotten um ihn herum. Eine weitere Schlacht wurde geschlagen, und der König von England war froh, in sein eigenes Land zurückkehren zu können.

Ich habe gehört, dass nach diesem Tag niemand mit dem Namen Bruce jemals einer Spinne etwas zuleide tun würde. Die Lektion, die die kleine Kreatur dem König erteilt hatte, wurde nie vergessen.


James Baldwin (1896): Fifty Famous Stories Retold. NY: American Book Company, 1896. Projekt Gutenberg EBook