Polje


Eine große geschlossene Senke, die unterirdisch entwässert, mit einem flachen Boden, über den ein intermittierendes oder perennierendes Gewässer fließen kann. Die Polje kann überschwemmt und zu einem See werden. Der flache Boden bildet einen scharfen Kontrast zu den umliegenden Hängen.

Glossary of Speleological and Caving Terms, Australian Speleological Federation Inc. 1998


eine sehr kleine Polje im RegionTaurus Gebirge, RegionTürkei.
The end of the Rakov Polje in KarstRakov National Park near Postojna in RegionSlovenia.

Eine Polje ist eine größere Hohlform, deren Wände relativ steil sind, deren Grund aber mehr oder weniger flach ist. Dieser Begriff stammt, wie so viele, aus dem Dinarischen Karst, das Wort bedeutet in den Sprachen Kroatisch, Serbisch und Slowenisch das gleiche, nämlichFeld. Der flache Grund der Polje ist meist eine fruchtbare Ebene, auf der Ackerbau sehr einfach möglich ist, ganz im Gegensatz zu den umgebenden unfruchtbaren Hügeln des Karstes. Hier ist also eine Liste mit typischen Merkmalen:

Sie sind meist deutlich von Dolinen oder Erdfällen zu unterscheiden, vor allem aufgrund ihrer Größe und dem Vorhandensein eines oberirdisch fließenden Baches. Die Polje wird sehr häufig überflutet, weil die Schlucklöcher bei hohen Schüttungen das Wasser nicht aufnehmen oder durch Bäume verstopft werden. Und schließlich: nicht jede Polje die so heißt ist auch eine.

Die klassischen Polje sind tektonisch entstanden. Durch Auf- und Abbewegungen wurden Kalkstein und wasserundurchlässiger Flysh in die gleiche Meereshöhe transportiert. An der Grenze der Gebiete befindet sich also eine Störungszone an der sich die beiden Gesteinsblöcke aneinander vorbei bewegt haben. Daraus ergibt sich die unterschiedliche Löslichkeit und daraus wiederum der Wechsel zwischen Polje und Karst. Eine tektonische Entstehung muß durch genaue geologische Untersuchung erst bestimmt werden. Es gibt auch noch andere Formen von Polje, doch sind die Geologen sich da nicht ganz einig was jetzt ganz genau eine Polje ist. Wir werden deshalb auf oben angegebene Definition stützen, die lediglich von der Morphologie ausgeht.