Haroun Tazieff

11-MAY-1914 - 06-FEB-1998


photography
Haroun Tazieff. Public Domain.
photography
Haroun Tazieff. Public Domain.

Haroun Tazieff wurde 1914 in Warschau, Polen, geboren. Er war ein führender französischer Vulkanexperte, Fotograf und Regisseur. Er schrieb und produzierte zahlreiche Dokumentarfilme über Vulkane. Für seinen Dokumentarfilm Le Vulcan Interdit (The Forbidden Volcano) erhielt er 1966 sogar eine Oscar-Nominierung. In den frühen 1950er Jahren reiste er mit Jaques Cousteau.

Obwohl Haroun Tazieff nicht viel Höhlenforschung betrieben hat, ist er wegen seiner wenigen, aber herausragenden Beiträge ein wichtiger Höhlenforscher. Er war Mitglied des Erforschungsteams der Gouffre Pierre-Saint-Martin in den Pyrenäen an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien. In den Jahren 1951, 1952 und 1953 versuchte ein Team von Höhlenforschern, die tiefste Höhle der Welt zu erkunden, was sie dann auch für Jahrzehnte war. Er drehte einen Dokumentarfilm über die Höhle und die Suche nach dem unterirdischen Fluss, der später für ein Wasserkraftwerk genutzt wurde. Diese Geschichte wird sehr spannend erzählt von ExplainNorbert Casteret in Sondeurs d'abimes.


Biographie

11-MAI-1914 Geboren in Warschau, Polen.
1936 Nimmt die belgische Staatsbürgerschaft an, lebt zu dieser Zeit in Brüssel.
1938 Abschluss als Agrarwissenschaftler.
1944 Abschluss als Geologe.
1951 Expedition ins Gouffre Pierre Saint-Martin.
1952 Expedition in Gouffre Pierre Saint-Martin.
1961 Les eaux souterraines.
1977 Arbeiten für Laboratoire de Volcanologi, Centre de Faibles Radioactivities, Gif-sur-Yvette, Frankreich.
1984 war Staatssekretär für die Prävention von Natur- und Technologiekatastrophen in Frankreich.
06-FEB-1998 gestorben in Paris.

Bibliographie