Gletscherhöhlen


Gletscherhöhlen bilden sich in (Wasser-)Eis durch schmelzen.

Gletscherhöhle. Public Domain.
Katla Glacier Cave, Island. Public Domain.

Zuerst ein typischer Irrtum: Die meisten Leute nennen Gletscherhöhlen fälschlicherweise Eishöhlen. Eishöhlen enthalten Eis, die Höhle selbst hat sich im Gestein gebildet, ist aber kalt und Tropfwasser bildet Eiszapfen und Eisschichten. Gletscherhöhlen bilden sich im Inneren von Gletschern. Wir listed sie auf showcaves.com als Gletscherhöhlen, aber viele von ihnen werden in Broschüren als Eishöhlen bezeichnet oder heißen Eishöhle. Seien Sie also vorsichtig, wenn die Namen verwechselt werden!

Höhlen im Eis sind nur möglich, wenn das Eisvorkommen groß genug ist und im Frühjahr nicht sofort schmilzt. Diese Art von Eis wird Gletscher genannt und kommt überall auf der Welt vor. Riesige Gletscher bedecken den Nord- und Südpol. Andere Gletscher bedecken Berge in Grönland, Island, Norwegen, Neuseeland, den Alpen und Alaska.

Um eine Höhle im Inneren eines Gletschers zu schaffen, brauchen wir nur ein wenig Wärme. Die meisten Gletscher werden im Winter von Neuschnee gespeist und im Sommer verlieren sie Eis als Schmelzwasser. Das Eis schmilzt an der Oberfläche, und wenn es Risse im Eis gibt, fließt das Schmelzwasser durch diese Risse und den Gletscher hinunter. Da es etwas wärmer als das Eis ist, schmilzt es auch ein wenig Eis dort, wo es fließt, und so schneidet das Wasser bald eine Schlucht in den Gletscher. Da das Eis selbst langsam fließt, schließt sich die Schlucht wieder, eine gewisse Zeit nachdem das Wasser aufhört zu fließen. Nur ständig fließendes Wasser hält den Durchgang frei. Aber während es auf dem Grund der Schlucht fließt, schließt sich der obere Teil der Schlucht und die Schlucht wird zu einer Höhle.

Die meisten Gletscherhöhlen überleben nur eine Saison. Aber in einigen Fällen gibt es einen Grund, warum sich die Höhle gerade an dieser Stelle gebildet hat, und wenn dieser Grund weiter besteht, wird sich die Höhle im nächsten Jahr wieder an der gleichen Stelle bilden. Üblicherweise bekommen nur Gletscherhöhlen die sich jedes Jahr bilden einen Namen. Seien Sie sich bewusst, dass Sie jedes Jahr eine andere Höhle sehen.


Eine Besonderheit sind manche Gletscherhöhlen in Island. Diese Insel besitzt eine sehr hohe vulkanische Aktivität, so dass es recht häufig vorkommt, dass sich unter Gletschern Vulkane oder warme Quellen befinden. Diese vulkanische Wärme lässt das Eis an der Unterseite des Gletschers schmelzen, wodurch im Inneren eine Höhle entsteht. Wenn das Wasser eine Möglichkeit hat, herauszufliessen, ist der Hohlraum lufterfüllt, wenn nicht, ist er wassererfüllt. In Island gibt es so viele Gletscherhöhlen, dass man sie sogar nach der Farbe des Eises klassifiziert. Diese Klassifikation ist nicht wissenschaftlich, aber da sie allgemein verwendet wird, erläutern wir sie hier, damit Sie wissen, was mit diesen Begriffen gemeint ist.


Gletscherhöhle Gallerie