Größte Höhlenhalle


Es ist sehr schwer, zu bestimme welche Halle größer ist als eine andere. Bei Höhlen ist die erste Schwierigkeit bereits die Vermessung, und dann die Bewertung dieser Daten.

Wie vermisst man eine unterirdische Halle? Höhlenvermessung arbeitet damit, einen Gang durch einen sogenannten Meßzug zu vermessen. Man ermitelt also nicht das Volumen des Raums, sondern vielmehr die Länge und Lage im Raum. Dabei ist der Meßzug in erster Linie an der Stelle, die vom Höhlenforscher bequem zu erreichen ist, sie ist nicht charakteristisch für den Raum. Ein derartiges Skelett ist natürlich nicht das Ziel der Vermessung. Historisch wurde bei der Befahrung eine Skizze gemacht, charakteristische Punkte durch ihren Abstand vom Messzug aus bestimmt. Sehr wichtige Punkte wurden mit einem einzelnen einzelnen Meßzug angemessen. Spätere Vermessungen bestimmten zusätzlich den Abstand vom Meßzug nach Rechts, Links, Oben und Unten, und zwar in festen Abständen zwischen zwei Meßpunkten. Das ist jedoch oft nicht möglich, zudem war die senkrechte und horizontale Richtung meist geschätzt. So konnte später ein Plan gezeichnet werden, indem die Meßdaten vertikal und horizontal projeziert werden. Und dann beginnt das verbinden der Punkte mithilfe der Skizze.

Bei einem großen Raum ist eine einzelne Meßstrecke in der Mitte des Raums unpraktisch. Zum einen sagt sie viel zu wenig über den Raum aus. Zudem ist es praktisch unmöglich den Abstand der Wände und Decke vom Meßzug zu bestimmen. Stattdessen vermißt man an der Wand entlang, weite Meßzüge quer durch die Halle kommen dazu. Die Höhe wird an sovielen Stellen wie möglich bestimmt, indem man einen Ballon mit einer dünne Schnur hhochsteigen läßt.


Höhe Weite Länge Name Beschreibung
70m 300m 700m CaveSarawak Chamber in Good Luck Cave, Gunung Mulu National Park, Sarawak, Malaysia. Das ist der größte Höhlenraum der Welt. Er ist 700m lang und 70m hoh, mit einer durschnittlichen Weite von 300m.