In English
In English
In English
In English

Déodat de Dolomieu

1750 -1801


Déodat de Dolomieu ist kein Höhlenforscher, sondern ein berühmter Geologe. Er entdeckte den chemischen Unterschied zwischen Kalkstein und Dolomit, der auch für die Bildung von Karst von großer Bedeutung ist. Dolomit wurde zu seinen Ehren so benannt, und auch der Teil der Alpen, wo er diesen Unterschied entdeckte und wo die Berge aus Dolomit bestehen, wurde nach ihm Dolomiten genannt.

Dieudonnè Sylvain Guy Tancrède de Gratet de Dolomieu wurde am 23. Juni 1750 in Dolomieu, Dauphiné, zwischen Lyons und Chambéry geboren. Er war das neunte Kind des örtlichen Barons. Dieudonnè wurde später in Déodat latinisiert.

Nach einer Reise nach Malta und einer militärischen Karriere widmete er 1774, im Alter von 24 Jahren, sein Leben der Geologie. Er reiste zu den Bergwerken der Bretagne, in die Pyrenäen, nach Portugal und nach Italien, wo er viele Jahre verbrachte. Er hielt sich in Rom auf, besuchte die italienischen Vulkane und die Auswirkungen des Erdbebens 1784 in Calabrien.

Auf seiner Reise nach Innsbruck 1788/89 über den Brenner, sammelte er im Tal der Etsch, im Trentin, einige Kalksteine. Erst später in Frankreich entdeckte er, was später nach ihm benannt wurde: den chemische Unterschied zwischen diesem Gestein und gewöhnlichem Kalkstein.

Dolomit besteht aus zwei verschiedenen Karbonaten mit ähnlichen aber nicht identischen chemischen Eigenschaften:


Kalziumkarbonat CaCO3
Magnesiumkarbonat MgCO3

Dolomieu schrieb mehr als zehn Bücher über seine Reisen und die Vulkane in Italien.


Hauptseite | Allgemeine Informationen | Berühmte Forscher
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.