Touristische Informationen

Typ


Die Höhlentypen wurden folgendermaßen eingeteilt:

  1. nach dem Gestein in Kalkhöhlen, Gipshöhlen und Tuffhöhlen.
  2. nach der Morphologie in Ganghöhle, Klufthöhle, Schachthöhlen und Höhlensysteme.
  3. nach dem Zeitpunkt der Entstehung in Primärhöhle und Sekundärhöhlen.
  4. nach dem Alter der Gesteinsschicht, in der sich die Höhle befindet, z.B. Jura, Muschelkalk oder Devon.
  5. nach der Fazies der Gesteinsschicht, in der sich die Höhle befindet, z.B. Kalk, Dolomit, Massenkalk, Marmor, Sandstein, ....

Dabei bestehen Ganghöhlen hauptsächlich aus einem Gang, der größtenteils waagrecht verläuft. Wenn dieser Gang entlang einer Spalte angelegt ist nennt man die Höhle auch Klufthöhle. Schachthöhlen bestehen aus Schächten mit wenigen horizontalen Verbindungen, Höhlensysteme aus Gängen in verschiedenen Richtungen, meist mehrere davon parallel, die häufig auch noch in mehreren, durch Schächte oder große Räume, verbundenen Stockwerken angeordnet sind.

Primärhöhle sind mit dem Gestein entstanden, z.B. Tuffhöhlen und vulkanische Höhlen. Sekundärhöhlen sind im Gestein später durch Lösung entstanden. Da fast alle Höhlen Sekundärhöhlen sind, wird das nicht extra angegeben.

Bei Bergwerken und anderen künstlichen Hohlräumen wird das abgebaute Gestein oder Erz angegeben.


Hauptseite | Abkürzungen und Symbole
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.