In English
In English
In English
In English

Das Blautal

Aachtal - Schmiechtal - Urdonautal


Bild: Blaubeuren liegt in einer Schleife des Ur-Donautals.

Das Blautal, das Aach- und das Schmiechtal sind Abschnitte des Ur-Donautals. Die Donau hatte damals auch deshalb deutlich mehr Wasser als heute, weil sie auch noch das heute in den Rhein fließende Wasser mit sich führte. Durch die Alpenauffaltung kam es auch zur Anhebung der Alb, entsprechend grub die Donau sich immer tiefer ein. Die Donau hat in diesem Bereich zahlreiche Umlaufberge hinterlassen, also ehemalige Flußschleifen, die dann abgekürzt wurden.

Bild der Umlaufberg bei Urspring, im Vordergrund Schmiechen.

Nach dem Einsetzen der Eiszeit vor 1.5 Millionen Jahren führte die Donau große Mengen Schmelzwaser, aber auch immer größere Geröllmassen mit sich und schüttete die von ihr geschaffenen Täler teilweise wieder auf.

Durch die weitere Anhebung der Alb suchte sie sich dann vor 120.000 Jahren in der Riß-Eiszeit ein neues Tal weiter südlich. Die Blau, Schmiech und Ach benutzen also heute ein Tal, das sie wegen ihrer geringen Größe nie hätten schaffen können.

Die Quelle der Blau, der  Blautopf, wird in einem eigenen Abschnitt behandelt. Die hier erwähnte Ach hat nichts mit der Aach im Westen der Schwäbischen Alb, die im  Aachtopf entspringt, zu tun.

In vielen Höhlen, Halbhöhlen und Abris (Überhänge) des Blautals wurden Funde aus der Steinzeit gemacht. Allein im Alb-Donau-Kreis wurden in 28 Höhlen Ausgrabungen gemacht, im Kreis Ehingen sind es 19 Höhlen. Eine davon, der  Hohle Fels ist als Schauhöhle ausgebaut. Die ältesten Funde sind nach  C14-Altersbestimmung bis zu 50.000 Jahre alt. Die Zeit der dichtesten Besiedlung wird allerdings nach der Anzahl der Funde in der ausgehenden Altsteinzeit vor 15.000 bis 11.000 Jahren vermutet.

Höhlenwandertag

Jedes Jahr am 1. Mai findet der Blaubeurer Höhlenwandertag statt. Dabei besteht das Ziel, wie an anderen Wandertagen am Erwandern einer bestimmten Kilometerzahl. Dabei wird allerdings die Route immer mit Bezug auf die Höhlen und Halbhöhlen der Umgebung, und die darin gemachten Steinzeitfunde, gelegt. An den Höhlen vor Ort sind Archäologen anwesend, die Erläuterungen geben und Fragen beantworten. Da das Geißenklösterle verschlossen ist, um die Ausgrabung zu schüzten, kann es nur bei solchen Veranstaltungen besichtigt werden.


Sehenswürdigkeiten dieser Region

 Blautopf und Blautopfhöhle |  Brillenhöhle |  Geißenklösterle |  Große Grotte |  Hohler Fels |  Schmiecher See |  Schmiechquelle |  Sirgensteinhöhle |  Ulmer Museum |  Urspring

Siehe auch


Hauptseite | Deutschland | Süddeutsche Schichtstufenlandschaft | Schwäbische Alb
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.