In English
In English
In English
In English

Bunkermuseum Emden


Touristische Informationen:

Ort: Emden, Holzsägerstraße.
Öffnungszeiten: Mai-Okt Di-Fr 10-13, 15-17, Sa, So 10-13.
Eintrittspreise:  
Typ: Hochbunker
Licht: elektrisch
Dimension:  
Führungen:  
Fotografieren:  
Zugänglichkeit:  
Literatur: Foedrowitz, Michael (1998): Bunkerwelten, Luftschutzanlagen in Norddeutschland, Ch. Links Verlag, Berlin
Adresse: Das Bunkermuseum, Holzsägerstraße, Postf. 1164, 26691 Emden, Tel: 04921-32225. E-mail: contact
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.
Stand:$Date: 2015/08/30 22:00:03 $

Geschichte

 
1940Bunkerbau begonnen.
1995Museum eröffnet.

Bemerkungen

Die Stadt Emden wurde auf morastigem Boden erbaut. Aus diesem Grund wurden im Zweiten Weltkrieg in Emden eine große Zahl von Hochbunkern erbaut. Sie wurde so über das Stadgebiet verteilt, dass jeder Bürger in maximal 10 Minuten einen davon erreichen konnte. Asu dieem Grund kamen in Emden, obwohl 78% der Stadt durch Luftangriffe zerstört wurden, dabei nur 370 Zivilisten ums Leben.

Die Bunker sind sechs Stockwerke hoch und besitzen zwei Meter dicke Wände und 2,5m dicke Decken aus Beton. Die Emdener konnten sich dort zur Not auch längere Zeit aufhalten.

Das Museum ist in einem dieser Hochbunker untergebracht und zeigt Dokumente zur regionalen Geschichte zwischen 1930 und 1950 sowie Sonderausstellungen. Ein Archiv mit Unterlagen aus dieser Zeit kann zu wissenschaftlichen Zwecken genutzt werden.


Siehe auch


Hauptseite | Deutschland
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.