In English
In English
In English
In English

Basaltkeller


Touristische Informationen:

Ort: Obermendig, nordwestlich des Bahnhofs, Brauerstraße. BAB 61 Köln-Ludwigshafen, Abfahrt Mendig, Richtung Mendig, Schildern Lava-Dome folgen. Eintrittskarten für die Keller beim Lava-Dome Museum.
Öffnungszeiten: Museum: 26-DEC bis 08-JAN Di-So 10-17.
06-FEB bis 16-DEC Di-So 10-17.
Keller. Führungen Di-Sa 14, So, Fei 12, 14. Mindestens 15 Teilnehmer.
31-DEC, 01-JAN geschlossen.
[2007]
Eintrittspreise: Keller. Erwachsene EUR 4,50, Kinder (-16) EUR 3, Schüler EUR 3,60, Studenten EUR 3,60, Wehrpflichtige EUR 3,60, Zivildienstleistende EUR 3,60, Behinderte EUR 3,60.
Gruppen (15+): Erwachsene EUR 3,60, Kinder (-16) EUR 2,50, Schüler EUR 2,50, Studenten EUR 2,50, Wehrpflichtige EUR 2,50, Zivildienstleistende EUR 2,50, Behinderte EUR 2,50.
Nach Anmeldung.
[2009]
Typ: Basaltsteinbrüche
Licht: elektrisch
Dimension: VR=35m, AR=2,8ha, T=5-7°C.
Führungen: VR=35m, AR=0.7ha, D=60min, St=156.
Fotografieren:  
Zugänglichkeit:  
Literatur:  
Adresse: Vulkanpark GmbH, Infozentrum Rauschermühle, Rauschermühle 6, 56637 Plaidt, Tel: +49-2632-9875-0, Fax: +49-2632-9875-20. E-mail: contact
Info-Hotline: +49-180-1885526.
Tourist-Information Mendig, Marktplatz 4, 56743 Mendig, Tel: +49-2652-980011, Fax: +49-2652-980019.
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.
Stand:$Date: 2015/08/30 21:59:53 $

Geschichte

Geologie

Die Basaltlage bei Mendig sine ein abgekühlter Lavastrom aus basaltischer Lava, der vom Laacher See Vulkan, nur wenige Kilometer nördlich produziert wurde. Die Eruption erfolgte erst vor geologisch kurzer Zeit, vor 13.000 Jahren. In den letzten 500.000 Jahren entstanden in der Osteifel rund 40 Schlackenkegel. Die drei größten Eruptionen waren Riedener Kessel, Wehrer Kessel und Laacher See. Der Laacher See Vulkan gilt nicht als erloschen und in letzter Zeit wird eine Zunahme der vulkanischen Aktivität festgestellt.


Bemerkungen

Die Stadt Mendig besitzt nordwestlich des Bahnhofs, auf einem Gebiet von etwa 0,3km², eine Vielzahl von Kellern. Das Labyrinth entstand ursprünglich durch den Abbau von Basalt. Der Basalt wurde vorwiedend in Form von Mühlsteinen abgebaut. Im Mittelater waren sie die Grundlage für den Reichtum der Stadt. Sie wurden nach ganz Europa exportiert.

Es stellte sich später heraus, dass die unterirdischen Räume eine konstante Temperatur hatten. Allerdings gab es Keller mit mit unterschiedlichen Temperaturen zwischen 7°C und 2°C. Dabei entsprechen die 7°C etwa der Temperatur des Gesteins, die kälteren Keller wirkten wie eine Kältefalle, die kalte Winterluft strömt hinein und die Temperatur hält sich das ganze Jahr. Dies sind ideale voraussetzungen für die Lagerung von Bier, und so wurden die Keller ab Beginn des 19ten Jahrhunderts als Bierkeller benutzt. Um 1900 gab es in Mendig 28 Brauereien, die ihre Biervorräte in den Basaltkellern lagerten.

Die Stadt Mendig ist ein Zentrum des Geoparks Vulkaneifel. Dabei sind drei Sehenswürdigkeiten zu einer zusammengefaßt worden. Unter dem Namen Vulkan Dome wurde ein modernes Museum, die Basaltkeller und das benachbarte Museumslay zusammengefaßt. Das Museum enthält viele Tafeln und Modelle die die grundlegenden Mechanismen des Vulkanismus, insbesondere des eher untypischen Eifel Vulkanismus, erklären. Es gibt sogar ein Modell das einen Vulkanausbruch vorführt. Das Museumslay - ein Lay ist ein historischer Basalt-Steinbruch - ist eine Art Freilichtmuseum, in dem die zum Abbau des Basalts verwendeten Techniken und Werkzeuge vorgestellt werden.


Siehe auch


Hauptseite | Deutschland | Rheinisches Schiefergebirge | Eifel
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.