In English
In English
In English
In English

Steinernes Haus


Touristische Informationen:

Ort: A8 Behelfsausfahrt zwischen Ausf Merklingen und Ausf Mühlhausen, in Westerheim am Ortseingang aus Richtung Wiesensteig/Behelfsausfahrt rechts ab (beschildert), 4km NW Westerheim, Parkplatz 400m vom Eingang. Der Beschilderung zur Schertelshöhle folgen, vom Eingang ist das Steinerne Haus ausgeschildert. (74,Kd57)
Öffnungszeiten: Der erste Raum ist frei zugänglich, der Rest nur mit Schlüssel
Eintrittspreise: kostenlos
Typ: Karsthöhle, Eiskellertyp.
Licht: keines
Dimension: L=55m.
Führungen:  
Fotografieren:  
Zugänglichkeit:  
Literatur:  
Adresse: Höhlenverein e.V., 72589 Westerheim, Tel: +49-7333-7845
Geschäftsführer: Klaus Rauschmaier, Siedlungsstraße 7, 72589 Westerheim, Tel: +49-7333-6406.
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.
Stand:$Date: 2015/08/30 21:59:48 $

Geschichte


Bemerkungen

Das Steinerne Haus liegt etwas niedriger als die Schertelshöhle am gegenüberliegenden Talhang und ist auf einem gut befestigten Wanderweg zu erreichen. Die Entfernung ist etwa 300m oder 15 Minuten. Es wird vermutet, dass es sich um eine Fortsetzung der Höhle handelt, die durch das Tal abgeschnitten wurde. Daß es tatsächlich eine Fortsetzung ist, ist unwahrscheinlich, aber sie könnte durchaus früher einmal zum gleichen System wie die Schertelshöhle gehört haben.

Das Steinerne Haus besteht vorwiegend aus einer große Halle, deren Decke eingestürzt ist und die so zugänglich wurde. Vom Eingang aus muß man zuerst vom Schuttberg hinuntersteigen, um das eigentliche Höhlenniveau zu erreichen.

Der Fortsatz ist zum Teil so niedrig, dass man schon bald gezwungen ist zu kriechen. Man sollte deshalb zur Befahrung dieses Wurmfortsatzes alte Kleidung anziehen. Außerdem ist diese Höhle wie viele andere im Winter zum Schutz überwinternder Tiere, insbesondere Fledermäuse, geschlossen. Aufgrund von Vandalismus und Verschnmutzungen wird der Fortsatz zum Teil auch im Sommer verschlossen gehalten, der Schlüssel kann jedoch gegen Pfand beim Vorsitzenden des Westerheimer Höhlenvereins ausgeliehen werden.

Das Steinerne Haus ist eine Höhle vom Typ Kältefalle, auch als Eiskeller bezeichnet. Die sackartige Form des Eingangsraums hält einströmende kalte Luft das ganze Jahr. So kommt es im Winter zu Eisbildungen und im Sommer steigt die Temperatur selten über 3-5°C.

Auch von dieser Höhle gibt es eine kleine Sage zu berichten. Das Gewann heißt Hohbuch, wird aber als Nonnenwald bezeichnet. Das Gelände gehörte einst dem Franziskanerinnenkloster Wiesensteig, das 1808 aufgehoben wurde. Die Klosterfrauen sollen das Steinerne Haus in der Not als Versteck benutzt haben.


Siehe auch


Hauptseite | Deutschland | Süddeutsche Schichtstufenlandschaft | Schwäbische Alb
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.