In English
In English
In English
In English

Riesenburg


Touristische Informationen:

Bild: Anstieg in die Riesenburg.
Ort: A3 Ausf Höchstadt-Ost, A9 Ausf Pegnitz, A73 Ausf Forchheim-Süd. Auf der B470 bis Behringersmühle, hier Richt Waischenfeld das Wisenttal hinauf. Beschilderter Parkplatz an der Straße. (58,Mc50)
Öffnungszeiten: frei zugänglich
Eintrittspreise: frei
Typ: Kalkhöhle, Höhlenruine, Dolomit
Licht: nicht notwendig
Dimension: P: L=30m, B=12m, H=9m.
Führungen:  
Fotografieren:  
Zugänglichkeit:  
Literatur:  
Adresse:  
Nach unserem Wissen sind die Angaben für das in eckigen Klammern angegebene Jahr korrekt.
Allerdings können sich Öffnungszeiten und Preise schnell ändern, ohne daß wir benachrichtigt werden.
Bitte prüfen Sie bei Bedarf die aktuellen Werte beim Betreiber, zum Beispiel auf der offiziellen Website in der Linkliste.
Stand:$Date: 2015/08/30 21:59:47 $
Bild: historischer Stich.

Geschichte

 
1828Umgestaltung des Felsenlabyrinths durch den Bau von Wegen und Brücken im Auftrag von Graf Erwin von Schönborn.
1902Beschreibung der Höhle durch Adalbert Neischel.
1902Federzeichnung von F. Bär.

Bemerkungen

Der Name der Riesenburg stammt vom riesenhaften Aussehen des Felsmassivs. Einst wurde die Höhle Geißkirche oder Geißloch genannt. Ein Dolomitstock der von Höhlenruinen durchlöchert ist und Halbhöhlen und Naturbrücken bildet. Besonders interessant ist, dass man die Höhle als einen Querschnitt einer  Doline betrachten kann.


Siehe auch


Hauptseite | Deutschland | Süddeutsche Schichtstufenlandschaft | Fränkischen Alb
Letzte Änderung Impressum, © Jochen Duckeck.